Prof. Dr. phil. habil. Gerhard Schweppenhäuser

Vita

Geboren 1960 in Frankfurt am Main.

Seit 2002 Professor für Design-, Kommunikations- und Medientheorie an der Fakultät Gestaltung der HAW Würzburg-Schweinfurt.

Studium:
Philosophie, Germanistik und Erziehungswissenschaft in Hamburg 1981-1987. Studentische Hilfskraft am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg 1985-1987. Staatsexamensarbeit über Nietzsches Moralkritik 1987. Promotionsstipendiat der Universität Hamburg 1989-1991.

Berufliche Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs:
1983-1992 gemeinsam mit Dietrich zu Klampen und Rolf Johannes Leitung des zu Klampen Verlags in Lüneburg. 1989-1992 Kursleiter an der VHS Lüneburg. 1991-1992 Studienreferendar an Hamburger Gymnasien. 1992-2001 Freie Mitarbeit im zu Klampen Verlag.

Sonstige Lehrtätigkeit:
Universität Hannover, Philosophisches Seminar (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, 1992-1994); Universität Kassel (Lehrbeauftragter 1993-1997 und Privatdozent 2001-2006); Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Gestaltung (Wissenschaftlicher Assistent, 1995-2002); Inter University Centre in Dubrovnik, Universidade Estadual de Campinas, Pontifícia Universidade Católica de São Paulo und Universidade Federal de Minas Gerais in Belo Horizonte (Gastdozent, 1997-1999); Hochschule Wismar, Fachbereich Design und Innenarchitektur (Lehrbeauftragter, 2000-2001); Hochschule für Bildende Künste Dresden (Vertretungsprofessor, 2001); Duke University in Durham, North Carolina (Visiting Professor, 2001); Freie Universität Bozen (Professore Associato Confermato für Ästhetik, 2004-2006); Zeppelin University Friedrichshafen (Lehrbeauftragter, 2007).

Forschung:
Promotion über Adornos negative Moralphilosophie an der Universität Hamburg 1992. Gründungsherausgeber der Zeitschrift für kritische Theorie 1995. Koordination des Forschungsprojekts „Gestaltwandel ästhetischer Autonomie. Kunst und populäre Kultur in Brasilien und Deutschland“ (gefördert vom DAAD 1999-2001). Habilitation über das Universalismusproblem in der modernen Moralphilosophie an der Universität Kassel 2001. Forschungsschwerpunkt seit 2004: Bild- und Kulturtheorie. Aktuelles Forschungsprojekt: "Kommunikationsdesign und Ethik" (gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung seit 2012).

Kursangebot

Designtheorie
BA Kommunikationsdesign, 1. Semester

Ästhetik
BA Kommunikationsdesign, 2. Semester

Kommunikationstheorie
BA Kommunikationsdesign, 3. Semester

Medientheorie
BA Kommunikationsdesign, 4. Semester

Philosophie
BA Kommunikationsdesign, 6. Semester

Designlabor
MA Informationsdesign, 1. Semester

Wissenschaftstheorie
MA Informationsdesign, 1. Semester

Kulturtheorie
MA Informationsdesign, 2. Semester

Projekttheorie
(methodologische u. kulturwissen-schaftliche Reflexion der MA-Themen)
MA Informationsdesign, 2. u. 3. Semester

Bücher (Auswahl)

Bildstörung und Reflexion. Studien zur kritischen Theorie der visuellen Kultur, Würzburg: Königshausen & Neumann 2013.

Kritische Theorie, Stuttgart: Reclam, 2010 (türkische Übersetzung voraussichtlich 2014 im Avesta Verlag, Istanbul).

Bildsemiotik. Grundlagen und exemplarische Analysen visueller Kommunikation (mit Thomas Friedrich), Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser, 2009.

Theodor W. Adorno zur Einführung, Hamburg: Junius, 5., Aufl. 2009; englisch (Durham: Duke University Press) 2009; chinesisch (Bejing: People’s Press) 2008, japanisch (Tokyo: Sakuhinsha) 2000.

Ästhetik. Philosophische Grundlagen und Schlüsselbegriffe, Frankfurt/M., New York: Campus, 2007.

Zeit der Bilder – Bilder der Zeit. Grundlagenwissen Gestaltung Bd. 2, Hrsg. (mit K. Greiser), Weimar: Max Stein, 2007.

Grundbegriffe der Ethik, Hamburg: Junius, 2. Aufl. 2006.

Die Antinomie des Universalismus. Zum moralphilosophischen Diskurs der Moderne, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2005.

„Naddel“ gegen ihre Liebhaber verteidigt. Ästhetik und Kommunikation in der Massenkultur, Bielefeld: transcript, 2004.

Die Fluchtbahn des Subjekts. Beiträge zu Ästhetik und Kulturphilosophie, Münster: LIT, 2001.

Neuere Aufsätze (Auswahl)

„Wertgefühle, Wertunterscheidungen und moralische Wertbezeichnungen: Moralphilosophie im Kommunikationsdesign“, in: Zwischen den Kulturen. In Gedenken an Heinz Paetzold, hg. v. W. Schmied-Kowarzik u. H. Schneider, Kassel: Kassel University Press, 2012, S. 154-173.

„Kritische Theorie“, in: Handbuch Kulturphilosophie, hg. v. R. Konersmann, Stuttgart, Weimar: Metzler, 2012, S. 168-177.

„Humane Zellen im inhumanen Allgemeinen? Adornos negative Moralphilosophie“, in: Die Moral in der Kritik. Ethik als Grundlage und Gegenstand kritischer Gesellschaftstheorie, hg. v. I. Elbe u. S. Ellmers, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2011, S. 151-177.

„Die Struktur des Bildes“, in: DOC. Magazin der Fakultät für Design, Hochschule München, Nr. 2, Oktober 2011, S. 18-23.

„Negative Moralphilosophie“, in: Adorno-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, R. Klein, J. Kreuzer u. S. Müller-Doohm, Stuttgart u. Weimar: Metzler, 2011, S. 397-405.

„Die Nichtidentität des Bildes. Zu Adornos Bildbegriff“, in: Das Bild als Denkfigur. Funktionen des Bildbegriffs in der Geschichte der Philosophie, hg. v. S. Neuber u. R. Veressov, München: Fink, 2010, S. 229-242.

„Überlegungen zum Bildbegriff der Kritischen Theorie“, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie, Bd. 4, Jg. 2010, Heft 2, S. 319-335.

„Die Quelle des Kitsches“, in: Zona # 3 [Beilage von Abitare # 489], 02/2009, S. 30-37.

„Was bedeutet ‚Aufarbeitung der Vergangenheit‘ in der bildenden Kunst heute?“, in: Design und Geschichte. Texte zum Umgang mit Historie als Teil gestalterischen Handelns, hrsg. v. U. Braun, H. Höger und K. Stutterheim, Weimar: Max Stein, 2009, S. 269-293.

„Überlegungen zu einer kritischen Hermeneutik der visuellen Kommunikation“, in: Zeitschrift für kritische Theorie, Heft 26-27, Oktober 2008, S. 157-190.

„Das Problem der Wirklichkeit. Gedanken über Realität und Realismus – von Kant bis Luhmann“, in: Wirklichkeit als Design-Problem. Zum Verhältnis von Ästhetik, Ökonomik und Ethik, hrsg. v. T. Friedrich u. K. Schwarzfischer, Würzburg: Ergon, 2008, S. 15-28

„Art as Recognition and Remembrance: Autonomy and Transformation of Art in Herbert Marcuse’s Aesthetics“, in: Herbert Marcuse: Writings, Volume Four: Art and Liberation, edited by D. Kellner, London and New York: Routledge, 2007, S. 237-256

„Cézanne auf dem Klosett. Marcuse über Kunst, Alltagskultur und Duchamp“, in: Musik & Ästhetik, 11. Jg., Heft 44, Oktober 2007, S. 27-40.

„Experten des Populären“, in: Zeitschrift für Kulturaustausch, Heft 3-4, 2005, S. 7 (http://www.ifa.de/pub/kulturaustausch/archiv/zfk-2005/deutschland-von-au...)