Eugen Steinbach

Eugen Steinbach: Kiew – auf den Barrikaden

Mit seiner Serie "Kiew – auf den Barrikaden", aufgenommen im Winter/Frühjahr 2014, begeisterte Eugen Steinbach nicht nur in der Hochschule. Auch bundesweit bekam Eugen für seine Serie sehr viel Zuspruch.

NACHWUCHSPREIS Nr. 1

Bayrischer Journatlisten-Verband e.V.
Sieger Kategorie Nachwuchs | Sonderpreis Rotary International

"Eugen Steinbach: Kiew – auf den Barrikaden
Zwischen dem 19. und 27. Februar 2014 auf dem Maidan und dem Chreschtschatyk, der Hauptstraße von Kiew. Essen vom Volk für das Volk in der offenen Küche auf dem Maidan. Menschen gehen achtlos an ausgebrannten Autowracks vorbei und ihrem Alltag nach. In einem Trauerzug trägt eine Witwe das Bild ihres gefallenen Ehemannes vor sich her."
Aus Quelle

NACHWUCHSPREIS Nr. 2

Bayrischer Journalisten-Verband in Unterfranken

"Witwen und Mütter tragen am 26. Februar 2014 Bilder ihrer gefallenen Ehemänner und Söhne beim Trauermarsch über den Chreschtschatyk, der Hauptstraße von Kiew. Foto aus einer Reportage, die auf dem Maidan entstand."

Aus Quelle

3. Platz - BEST PORTFOLIO 2014

Deichtorhallen Freundeskreis des Hauses der Photographi Hamburg

"Die Jury war beeindruckt, dass es mit dem Portfolio von Eugen Steinbach auch eines aus dem Bereich „Kriegs- und Krisenfotografie“ zu sehen gab. Es zeigt eine durchdachte journalistische Arbeit  mit konzeptionellen Elementen, die die Situation am Maidan Platz in Kiew/Ukraine im Frühjahr 2014 auf beeindruckende Weise visualisiert.
Die Jury ist der Meinung, dass der Fotograf sich nicht allein auf die Schilderung der Geschehnisse beschränkt hat, sondern ihm eine eindrucksvolle Verdichtung und Analyse der Verhältnisse gelungen ist. Die gut reflektierte Umsetzung des Geschehens ist für den Betrachter bewegend und erhellend zugleich und ein Dokument der Zeitgeschichte, das nachklingen wird."

Aus Quelle