Dr. Martin Niederauer

Vita

Akademische Laufbahn
seit 04/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Gestaltung der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt 

10/2016 – 03/2017 Lehrbeauftragter für Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

10/2015 – 03/2016 Lehrbeauftragter für Soziologie an der TU-Darmstadt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena   

11/2013 – 12/2015 Projektmitarbeiter im Forschungsprojekt „Tacit Knowing in Musical Composition Process“ unter der Leitung von Prof. Dr. Tasos Zembylas am Institut für Musiksoziologie der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien; gefördert durch Jubiläumsfonds der Stadt Wien (11/2013 – 10/2014) und FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (11/2014 – 10/2015)

Forschungsaufenthalte
06/2015 – 07/2015 Forschungsaufenthalt am Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique assoziiert mit dem Centre Pompidou in Paris/Frankreich

10/2010 – 01/2011 Visiting Scholar am Institute for Public Knowledge der New York University

Promotion
2009-2013 Promotion über „Die Widerständigkeiten des Jazz – Sozialgeschichte und Improvisation unter den Imperativen der Kulturindustrie“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Studium
2004-2008 Studium der Soziologie an der Universität Trier und der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Kursangebote

Theoretische und wissenschaftliche Methoden
Bachelorseminar

Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
Masterseminar

Perspektiven auf soziale Probleme
mit Marcus Kaiser

Publikationen

Bücher

 „Compositional Processes and Artistic Agency. Tacit Knowledge in Composing“ (mit Tasos Zembylas). London: Routledge, 2018. In Vorbereitung.

„Kritische Theorie der Kulturindustrie nach 70 Jahren – Perspektiven aus Soziologie, Philosophie und Medientheorie“ (mit Gerhard Schweppenhäuser). Wiesbaden: Springer VS, 2017. In Vorbereitung.

„Ästhetische Aufklärung – Kunst und Kritik in der Theorie Theodor W. Adornos“ (mit Marc Grimm) (= Gesellschaftsforschung und Kritik Band 3). Weinheim und Basel: Beltz Juventa, 2016.

„Praktiken des Komponierens – Soziologische, wissenstheoretische und musikwissenschaftliche Perspektiven“ (mit Tasos Zembylas). Wiesbaden: Springer VS, 2016.

„Die Widerständigkeiten des Jazz – Sozialgeschichte und Improvisation unter den Imperativen der Kulturindustrie“. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang, 2014.


Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften

„Zur wissenschaftlichen Kritik an Adornos Jazztheorie“, in: Zeitschrift für kritische Theorie, Heft 44/45, 2017. In Vorbereitung.

„Über die Chancen einer gelungenen Jazzimprovisation“, in: Sandra Maria Geschke & Serjoscha P. Ostermeyer (Hg.): Ästhetik & Artikulation. (= Dialog der Wissenschaften, Bd. 3). Münster u.a.: Waxmann, 2017. Im Erscheinen.

„Kein Manifest! Mit Hobsbawm an die Frage von Herrschaft und Befreiung im Jazz“, in: Thorsten Hindrichs und Andreas Linsenmann (Hg.): Hobsbawm, Newton und Jazz. Zum Verhältnis von Musik und Geschichtsschreibung. Paderborn: Schöningh, 2017.

„Male Hegemony in Jazz. Trying to Understand One Important Element of Jazz’s Gender Relations“, in: Wolfram Knauer (Hg.): Gender and Identity in Jazz. (= Darmstädter Beiträge zur Jazzforschung Band 14). Hofheim: Wolke Verlag, 2016.

„Kunst, Ästhetik und Aufklärung in der Gesellschaftstheorie Theodor W. Adornos“ (mit Marc Grimm), in: Martin Niederauer und Marc Grimm (Hg.): Ästhetische Aufklärung – Kunst und Kritik in der Theorie Theodor W. Adornos. (= Gesellschaftsforschung und Kritik Band 3). Weinheim und Basel: Beltz Juventa, 2016.

„Gehörte Dialektik – Über den Zusammenhang von Musik, Rezeption und Gesellschaft bei Adorno“, in: Martin Niederauer und Marc Grimm (Hg.): Ästhetische Aufklärung – Kunst und Kritik in der Theorie Theodor W. Adornos. (= Gesellschaftsforschung und Kritik Band 3). Weinheim und Basel: Beltz Juventa, 2016.

„Intime Kenner, exotische Rebellen und sensible Rivalen: Männlichkeit(en) im Jazz“, in: Rosa Reitsamer und Katharina Liebsch (Hg.): Musik. Gender. Differenz. Intersektionale Perspektiven auf musikkulturelle Felder und Aktivitäten. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2015.

“Knowledge-based cooperation between art music composers and musicians”, in: p/art/icipate – Kultur aktiv gestalten. eJournal des Programmbereichs Contemporary Arts & Cultural Production. Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Universität Salzburg in Kooperation mit der Universität Mozarteum, 2015.
http://www.p-art-icipate.net/cms/knowledge-based-cooperation-between-art-music-composers-and-musicians/

„'If you find earth boring …' – Spiritualität und Religiosität im Jazz und die Interpretationen des Unbestimmten“, in: Holger Adam et al. (Hg.): Transzendenz – Ausweg, Fluchtweg, Holzweg? Testcard Nr. 23. Mainz: Ventil, 2013.

„Distinktive Integration – Die gebildete Schicht und ihr Amüsement mit dem vermeintlichen Proletensport“, in: Torsten Heinemann und Christine Resch (Hg.): (K)ein Sommermärchen: kulturindustrielle Fußball-Spektakel. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2010.


Vorträge auf Tagungen und Konferenzen

“Aesthetics and enlightenment as central constants in the intellectual work of Theodor W. Adorno”
Vortrag auf der 10th International Critical Theory Conference of Rome am Rome Center of Loyola University Chicago von 11. – 13. Mai 2017 in Rom/Italien.

„Gender & Jazz“
Vortrag im Rahmen des „Planet 9“ Konzertabends an der Universität der Künste Berlin am 25. April 2017. 

„‘Mit den Ohren denken‘ – Adornos Rezeption von Musik“
Vortrag im Rahmen der „Vortragsreihe zur kritischen Theorie“
auf Einladung des AStAs der Universität Göttingen am 5. Dezember 2016.

„Far more than politics – on the aesthetic chances of jazz“
Vortrag auf der Konferenz Anarchism in Culture. Re-assessing the Influence of a Manifold Libertarian Concept on European Modernity (1820s-1930s) auf Einladung des Deutschen Historischen Instituts vom 7.-9. September 2016 in Rom/Italien.

„Über die Chance einer gelungenen Jazzimprovisation“
Vortrag auf der Tagung Culture Meets Economy des Institute for Regional Development and Location Management am 29.06.2016 in Bolzano/Italien.

„Grenzen der Werkästhetik – Adorno und die Widerständigkeit der Kunst“
Vortrag auf der Tagung Ästhetischer Widerstand gegen Zerstörung und Selbstzerstörung an der FAU Erlangen vom 16.-18. Juni 2016.

„‘Mit den Ohren denken‘ – Adornos Rezeption von Musik“
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Kritische Theorie - Grundlegungen und Gegenwart“ auf Einladung des AStAs der TU-Darmstadt am 2. Dezember 2015

„Male hegemony in jazz“
Vortrag auf dem 14. Darmstädter Jazzforum „Gender and Identity in Jazz“ im Literaturhaus Darmstadt 01.-03. Oktober 2015

Diskutant des Vortrags von Howard S. Becker zu „Why Sociologists Who Study Music Should Know the Basics of Musical Expression and Language: Lessons from Ethnomusicology“
auf der Konferenz 50 Years of Music Sociology in Vienna an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Österreich 24.-25. September 2015

„The practice of art music composing“
Vortrag auf der 12th Conference of the European Sociological Association 2015 in Prag/Tschechien 25.-28. August 2015

„The configuration of knowledge and material tools in art music composing“
Vortrag mit Tasos Zembylas auf der STS-Conference - Critical Issues in Science, Technology and Society Studies in Graz/Österreich 11.-12. Mai 2015

„Erfahrung und Reflexivität – Improvisation als gelebte Kritik gesellschaftlicher Herrschaft“
Vortrag auf der Jahrestagung des Radio Jazz Research e.V. in Münster 08.-09. Januar 2015

„Die Ästhetisierung von Herrschaft oder die Möglichkeit situativer Befreiung? Gesellschaftskritische Artikulationen im Jazz“
Vortrag auf der Tagung Dialog der Wissenschaften 2014 – Ästhetik und Artikulation an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 09.-11. Oktober 2014

„The body in musical composition processes“
Vortrag auf der 8th midterm Conference of the European Research Network Sociology of the Arts an der „Babes-Bolyai” University in Cluj-Napoca/Rumänien 04.-06. September 2014

“‚…where you meet all the people and just play‘ – Jam sessions as a space for jazz education, networking, and masculine performance”
Vortrag auf der Konferenz Keep it simple, Make it fast! Underground music scenes and DIY culture an der Faculdade de Letras da Universidade do Porto/Portugal 09.-11. Juli 2014

„Die empirische Untersuchung von Kompositionsprozessen“
Vortrag mit Andreas Holzer auf der Arbeitstagung der Fachgruppe ‚Soziologie und Sozialgeschichte der Musik‘ in der Gesellschaft für Musikforschung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Österreich 23.-25. Mai 2014

„Jazz zwischen Herrschaft und Befreiung“
Vortrag auf der Tagung Hobsbawm, Newton und Jazz an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz 15.-16. November 2013

„Libido, Respekt und Hegemonie: Männlichkeit(en) im Jazz“
Vortrag auf der Konferenz Musik, Gender & Differenz – Intersektionale und postkoloniale Perspektiven auf musikalische Felder an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Österreich 10.-12. Oktober 2013

„Attitudes of young jazz musicians towards economy, subcultural working conditions and audiences”
Vortrag auf der 7th Conference of the European Research Network 'Sociology of the Arts' an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Österreich 05.-08. September 2012

„Learning in, with and from the subculture – Jazz and the current meaning of its educational institutions”
Vortrag auf der 19th Leeds International Jazz Education Conference am College of Music in Leeds/England 29.-30. März 2012

„Momente von Befreiung – Das emanzipatorische Potential der Jazzimprovisation“
Vortrag im Deutschen Literaturinstitut Leipzig am 11. Januar 2012

„Kulturindustrie und Stadtentwicklung“
Eröffnungsvortrag beim Tagesseminar Kulturindustrie und Stadtentwicklung – Moderne Urbanität als Form vermittelter Herrschaft in Frankfurt am Main am 13. Juni 2009