Auslandsstudium

In die Ferne schweifen

Wer mit dem Gedanken spielt, für ein Semester ins Ausland zu gehen, dem stellen sich sofort viele Fragen. Hier findest du erste wichtige Antworten.

Als Sie sich vor Ihrem Studium über die Hochschule informiert haben, ist Ihnen sicher aufgefallen, dass Sie zahlreiche Partnerhochschulen weltweit hat. Vielleicht war dies sogar ein Grund, Student/in in Würzburg zu werden. Vielleicht sind Sie sich schon sicher, dass Sie ein Auslandsemester belegen wollen, oder Sie fragen sich, was Ihnen dieses bringt? Viele Gründe sprechen für ein Auslandsstudium. Die zunehmende Globalisierung erfordert von Studierenden die Fähigkeit, sich in einem internationalen Umfeld erfolgreich bewegen und arbeiten zu können. Auslandsaufenthalte erhöhen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und stellen eine persönliche Bereicherung (z. B. Stärkung des Selbstbewusstseins) dar. Durch einen Aufenthalt in einem fremden Land erwerben Sie Schlüsselqualifikationen wie z. B. Sprach- und Länderkenntnisse und können Ihre fachlichen Kompetenzen ergänzen, „Ihren (kreativen) Horizont erweitern“. Später im Leben kann es aus beruflichen oder privaten Gründen schwieriger sein, sich aus der gewohnten Umgebung herauszureißen und ins Ausland zu gehen. Nun die wichtigsten Fakten im Überblick.

Semester

Es empfiehlt sich im vierten oder sechsten Semester (Sommersemester) ins Ausland zu gehen, prinzipiell ist es auch möglich, zwei Semester lang ins Ausland zu gehen, allerdings können laut SPO keine Studienleistungen aus dem zweiten Auslandssemester anerkannt werden.

Voraussetzungen

Ab dem dritten Semester sollten Sie wissen, wohin Sie gehen wollen. Allerdings ist es sinnvoll, sich für den Fall vieler Bewerber (die Kontingente sind durch Verträge mit den Partner- Hochschulen begrenzt) Alternativen zu überlegen. Manche Hochschulen im Ausland verlangen ein (digitales) Portfolio von Ihnen, außerdem müssen Sie ein Motivationsschreiben verfassen. Erkundigen Sie sich rechtzeitig über notwendige Sprachkenntnisse, hierzu bieten sich immer AWPFs an.

Es ist in jedem Fall unerlässlich, ein Gespräch mit dem Auslandsbeauftragten zu führen, der sowohl Ihre Anmeldung als auch Ihr „Learning Agreement“ mit der Gasthochschule abzeichnen muss. Ihre (verbindliche) Anmeldung für ein Auslandssemester können Sie über das moveonline-Portal der FHWS erledigen.

Studienort

Im Intranet finden Sie eine Liste von Partnerhochschulen mit vertraglich festgelegter Austauschmöglichkeit. Dazu kommen im Prinzip sämtliche Mitglieder von Cumulus und ELIA. Allerdings zeigt sich immer häufiger, dass Bewerbungen über diese Mitgliedschaften der Fakultät eher in kleinen Ländern zu Erfolgen führen. Darüber hinaus können Sie sich auch eine eigene Hochschule suchen, was aber einen erheblichen organisatorischen Mehraufwand mit sich bringt.

Cumulus - International Association of Universities and Colleges of Art, Design and Media

ELIA - The European League of Institutes of the Arts

Partnerhochschulen der Fakultät Gestaltung

Australien

James Cook University, Townsville (Grafik Design) und Cairns (Medienkunst)
http://www.jcu.edu.au/soca

Griffith University, Queensland College of Art, Brisbane (Grafik Design, Fotografie)
http://www.griffith.edu.au/visual-creative-arts/queensland-college-art

China

Zeijhiang University City College, Hangzhou (Grafik Design)

http://www.zju.edu.cn


Frankreich

Ecole supérieure des beaux-arts de Montpellier Aggomération (Audiovisuelle Medien)
http://www.esbama.fr

ENS AAMA Paris - École Nationale Supérieure des Arts Appliqués et des Métiers d'Art 'Oliver de Serres' (Kommunikationsdesign)
http://www.ensaama.net

Holland

Hogeschool Maastricht-Zuyd in Maastricht (Kommunikationsdesign)
http://www.hszuyd.nl

Island

Listháskóli Ìslands, Iceland Academy of the Arts (Kommunikationsdesign, Bildente Kunst)
http://www.lhi.is

Italien

Freie Universität Bozen (Kommunikationsdesign, Produktdesign)
http://www.unibz.it

Abadir - Accademia di Design e Arti visive in Catania (Kommunikationsdesign, Produktdesign)
http://www.abadir.net

Jordanien

German Jordanian University (Kommunikationsdesign, Bewegtbild)
http://www.gju.edu.jo/

Kroatien

Academy of Fine Arts in Zagreb (Grafik, Animation, Neue Medien, Zeichnen und Malerei)
http://www.alu.hr

Neuseeland

Otago Polytechnic, Dunedin (Kommunikationsdesign)

http://www.op.ac.nz/study/creative/design/

Österreich

Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn (Multimedia, Informatik)
http://www.fhv.at

Portugal

Matosinhos, Escola Superior de Artes e Design (Kommunikationsdesign)

www.esad.pt

Spanien

University of Salamanca (Grafik Design, Zeichnen)
http://www.usal.es

Taiwan

Shih Chien University in Taipeh (Kommunikationsdesign)
http://www.usc.edu.tw

Türkei

Istanbul, Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi (Fotografie)
http://www.msgsu.edu.tr

USA

University of New Mexico in Albuquerque (Bewegtbild)
http://www.unm.edu

Ansprechpartner

Erste Ansprechpartner für Auslandsangelegenheiten sind Christina Hackenschuh und Marcus Kaiser, danach das Hochschulservice Internationales (zu finden auf der Website der FHWS).

Weitere Informationen sowie Erfahrungsberichte gibt es im Intranet sowie in einer Einführungsveranstaltung im ersten Semester.

Finanzierung

Wenn Sie Ihr Auslandssemester außerhalb Europas antreten, ist es unter Umständen möglich, einen Zuschuss für z. B. ein Flugticket zu erhalten, darüber sollten Sie sich möglichst früh informieren. Für die Zeit im Ausland gibt es zudem mehr BAföG als für ein Studium an einer inländischen Hochschule. Grund dafür ist, dass der Gesetzgeber Auslandsstudenten einen höheren Finanzbedarf zuerkennt. Konkret stehen Ihnen im Ausland zusätzlich zum normalen Bedarf bis zu 4600 Euro Studiengebühren pro Jahr, Reisekosten und ein Zusatzbetrag für die Krankenversicherung zu. Außerhalb der EU kommen außerdem noch 60 bis 450 Euro als Ausgleich für die höheren Lebenskosten hinzu. Weil der Bedarf insgesamt  höher ist als im Inland, können auch die Studenten im Ausland Geld vom Staat erhalten, die im Inland kein Bafög bekommen. Die genauen Voraussetzungen dafür finden Sie im Intranet, beim Hochschulservice Internationales, bei der Bafög-Stelle im Studentenhaus und im Internet.

www.bafoeg.bmbf.de

 

Der Antrag dafür sollte etwa 6 Monate vor dem geplanten Beginn Ihres Auslandssemesters beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung gestellt werden. Neben dem BAföG gibt es viele weitere Förderungsmöglichkeiten. Unter dem Programm ERASMUS+ laufen Aktionen für den Hochschulbereich, insbesondere können Auslandsaufenthalte von Studierenden gefördert werden. Studierende können nach Abschluss des ersten Studienjahres drei bis zwölf Monate an einer europäischen Gasthochschule studieren (gegebenenfalls in Verbindung mit einem Praktikum). Eine Förderung ist im Laufe des Studiums (bis einschließlich der Promotion) nur einmal möglich. Für detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich an die oben genannten Ansprechpartner. Die ERASMUS+-Förderung kommt direkt vom Hochschulservice Internationales der FHWS

Das Free-Mover-Stipendienprogramm (FMS) ermöglicht Studierenden einen Auslandsaufenthalt, für die eine Förderung über ERASMUS+ nicht möglich ist. ERASMUS+ fördert den Studierendenaustausch in Europa ausschließlich im Rahmen von gegenseitigen Abkommen der teilnehmenden Hochschulen. Das Netz der Hochschulen ist aber nicht flächendeckend und ermöglicht somit in vielen Fällen den Studierenden nicht, an der Gasthochschule ihrer Wahl zu studieren. Mit dem FMS des DAAD soll diese Lücke geschlossen werden. Die FMS-Mobilitätszuschüsse werden über die deutschen Hochschulen an deutsche Studierende für ein Teilstudium im europäischen Ausland vergeben.

 

Deutscher Akademischer Austausch Dienst

Wohnungsvermittlung

Bei der Wohnungssuche sind die Partnerhochschulen behilflich. Sie sollten Sich aber rechtzeitig informieren und Eigeninitiative zeigen.

Versicherung

Prüfen Sie, ob Ihre Krankenversicherung aufgrund zwischenstaatlicher Abkommen auch im Ausland gilt. Andernfalls kann es notwendig sein, eine Zusatzversicherung abzuschließen, um im Krankheitsfall auch im Gastland abgesichert zu sein. Auskünfte erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Die gesetzliche Unfallversicherung bietet im Ausland keinen Versicherungsschutz, sodass angeraten wird, eine private Unfallversicherung für die Dauer des Auslandsaufenthalts abzuschließen. Möglicherweise schließt Ihre Gasthochschule eine vorübergehende staatliche Versicherung für Sie ab.

Anerkennung des Auslandssemesters, ECTS Learning Agreement

Für eine Anerkennung der im Ausland erworbenen Credits ist es zwingend erforderlich, vor Antritt des Auslandssemesters ein ECTS Learning Agreement* mit der Gastinstitution zu vereinbaren. Es vereinfacht im Rahmen des European Credit Transfer System die Anerkennung der im europäischen Ausland erbrachten Leistungen. Informieren Sie sich rechtzeitig über die von der Gasthochschule angebotenen Lehrveranstaltungen und tragen Sie diese ins Learning Agreement ein. Das LA muss durch die Prüfungskommission anerkannt werden. Module an den Gasthochschulen, die mit den von der Fakultät geforderten Studienleistungen identisch lauten, werden 1:1 anerkannt. Andere Kurse können wie AWPF anerkannt werden. Projekte, die aus dem Ausland mitgebracht werden, können hier insgesamt bis zu maximal 18 ECTS anerkannt werden. Allerdings verlangen wir für die Unterzeichnung des Learning Agreements in der Regel mindestens 21 ECTS. Unter dem Strich können also aufgrund des Auslandssemesters ECTS fehlen. Wir empfehlen deshalb, im Vorgriff sicherheitshalber AWPFs** zu belegen, etwa Sprachkurse zur Vorbereitung.

* Das Formular dient als Studienvertrag bzw. Studienplan und soll festlegen, welche Kurse an der Gasthochschule besucht werden.
** Allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtfächer, von denen im Laufe deines Studiums drei belegen werden müssen

Aus dem Auslandssemester sind mindestens 15 ECTS (umgerechnet nach dem Semestermaximum an der FHWS mit 30 ECTS je Fachsemester) mitzubringen, sonst kann keine Anerkennung von Leistungen erfolgen. Aus einem Auslandssemester können bis zu 30 ECTS (umgerechnet nach dem Semester maximum an der FHWS mit 30 ECTS je Fachsemester) anerkannt werden, jedoch maximal 18 ECTS aus Projektkursen, dies jedoch abzüglich von bereits an der FHWS im Voraus absolvierter Kurse/Punkte/ Leistungen aus höheren Semestern. (Dies ist selten der Fall)

Der Studierende selbst hat per Antrag an die Prüfungskommission der Fakultät Gestaltung schriftlich, persönlich unterschrieben und mit allen erforderlichen Unterlagen und Notenlisten aus dem Ausland die gewünschten Kurse zur Anerkennung vorzuschlagen.

Voraussetzung für die Anerkennung ist ebenfalls das Einreichen des schriftlichen und gestalteten Berichtes über das Auslandssemester; mit Fotos und einer Reflexion, in einem Umfang von mindestens drei DIN A4 Seiten, an die Auslandsbeauftragten. Der Bericht wird zur Information an alle Kommilitonen ins Intranet gestellt.

 Zur Beachtung

Eine nachträgliche Umwandlung des Auslands- in ein Urlaubssemester ist nicht möglich! Die Anrechnung von im Ausland erbrachter Leistungen erfolgt ausschließlich im nachfolgenden Semester, d.h. Bericht und Antrag auf Anerkennung sind unverzüglich nach Rückkehr zu erstellen. Dies fällt Ihnen zu diesem Zeitpunkt auch am leichtesten, die Erinnerung ist noch am stärksten. 

Schlusswort

Grundsätzlich bleibt noch zu sagen, dass Sie Ihr Auslandssemester neben dem Studium unbedingt auch nutzen sollten, um Land und Leute kennenzulernen. Nach Ihrer Rückkehr beantragen Sie die Anerkennung Ihrer Projekte und Noten. Außerdem schreiben Sie einen kurzen Erfahrungsbericht, der ins Intranet gestellt wird.