60/20 - Über das Verhältnis von Arbeit und Pause

60/20 - Über das Verhältnis von Arbeit und Pause

Arbeit definiert unser Leben, kaum ein anderer Lebensbereich bestimmt die soziale Selbstwahrnehmung mehr als der Beruf. Dass der Mensch aber nicht nur vom ehrgeizigen Tun lebt, haben im Lauf der Zeit viele kluge Köpfe erkannt, auch die Religionen betonen immer wieder den Wert jener Zeiten, die nicht allein dem Broterwerb gewidmet sind. Doch wie viel Freiheit bleibt uns tatsächlich in der Freizeit und weshalb ist die Pause in unserer Geselllschaft weniger angesehen und praktiziert als Arbeit? Was macht "Arbeit" aus und wie lange, wofür arbeiten wir überhaupt pro Tag, im Leben und historisch gesehen?

Bachlorarbeit

Carina Rothbächer +
Cornelie Eisenmann

Medium: Leporello

Kontakt
carina.rothbaecher@googlemail.com
cornelie.eisenmann@googlemail.com

Betreuung

Christina Hackenschuh
Prof. Christoph Barth
Heike Czerner